Angebote zu "Liberale" (48 Treffer)

Kategorien

Shops

Krebs, Bennet: Die FDP als liberale Partei?
12,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 24.10.2010, Medium: Taschenbuch, Einband: Kartoniert / Broschiert, Titel: Die FDP als liberale Partei?, Titelzusatz: Eine Untersuchung über den feinen Unterschied zwischen 'freidemokratisch' und 'liberal', Auflage: 1. Auflage von 2010 // 1. Auflage, Autor: Krebs, Bennet, Verlag: GRIN Publishing, Sprache: Deutsch, Rubrik: Politikwissenschaft, Seiten: 24, Gewicht: 43 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 07.12.2019
Zum Angebot
Trützschler von Falkenstein:Liberale Ge
16,80 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 08.03.2019, Medium: Taschenbuch, Einband: Kartoniert / Broschiert, Titel: Liberale Gehversuche, Titelzusatz: Prag im Aufbruch 1989, Autor: Trützschler von Falkenstein, Eugenie, Verlag: Hess, Gerhard Verlag // Hess Verlag, Sprache: Deutsch, Schlagworte: Liberalisierung // Innerparteilich // Partei // politisch, Rubrik: Politikwissenschaft, Seiten: 224, Gewicht: 353 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 07.12.2019
Zum Angebot
Trützschler von Falkenstein:Liberale Ge
16,80 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 08.03.2019, Medium: Taschenbuch, Einband: Kartoniert / Broschiert, Titel: Liberale Gehversuche, Titelzusatz: Prag im Aufbruch 1989, Autor: Trützschler von Falkenstein, Eugenie, Verlag: Hess, Gerhard Verlag // Hess Verlag, Sprache: Deutsch, Schlagworte: Liberalisierung // Innerparteilich // Partei // politisch, Rubrik: Politikwissenschaft, Seiten: 224, Gewicht: 353 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 07.12.2019
Zum Angebot
Die FDP als liberale Partei?
8,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Die FDP als liberale Partei? ab 8.99 € als epub eBook: Eine Untersuchung über den feinen Unterschied zwischen freidemokratisch und liberal. 1. Auflage. Aus dem Bereich: eBooks, Fachthemen & Wissenschaft, Politikwissenschaft,

Anbieter: hugendubel
Stand: 07.12.2019
Zum Angebot
América, Hörbuch, Digital, 1, 276min
9,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Wenn Cándido und Delaney sich begegnen, nehmen sie einander nie als wirkliche Menschen wahr, immer nur als Typus der anderen Klasse und Rasse. Delaney ist der liberale Weiße, Kolumnist eines Naturfreunde-Magazins, verheiratet mit einer Immobilienmaklerin, gut situiert und politisch eher unbedarft. Mit wachsendem Unmut sieht er die Anzeichen einer Bedrohung seiner heilen Lebenswelt. Dunkelhäutige, verdächtige Gestalten lungern auf vertrauten Wanderwegen. Die Eigentümergemeinschaft der Siedlung beschließt die Errichtung einer Ringmauer und einer bewachten Zufahrt. Auf der anderen Seite, auf dem Grund der Schlucht und auf dem illegalen Sklavenmarkt, Cándido und seine geliebte América: beide voller Hoffnung, im Gelobten Land ihr Glück zu finden, aber verfolgt vom Unglück, von der Immigrantenpolizei, vom Hunger, von einer Feuersbrunst, von der Verachtung der reichen Weißen, von der Bösartigkeit eigener Landsleute. Der Roman ist eine Achterbahnfahrt der Katastrophen und Peripetien, wechselnd erzählt aus der Perspektive des Oben und des Unten, geschrieben mit Zorn und Leidenschaft. Wobei es besonders trifft, die Erosion der liberalen Ideologie auf der bürgerlichen Seite zu beobachten, die sich in rassistische Hysterie verwandelt. Der Hörer wird gezwungen, Partei zu ergreifen. Man wird sich wohl auf der Seite der Ausgebeuteten wieder finden. 1. Sprache: Deutsch. Erzähler: Boris Aljinović. Hörprobe: http://samples.audible.de/bk/hoer/000539/bk_hoer_000539_sample.mp3. Digitales Hörbuch im AAX Format.

Anbieter: Audible
Stand: 07.12.2019
Zum Angebot
Die Resistenza: Italien im Zweiten Weltkrieg
9,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Nach dem Sturz Mussolinis besetzte die deutsche Wehrmacht Nord- und Mittelitalien. Daraufhin rief ein Nationales Befreiungskomitee zur Resistenza, dem bewaffneten Kampf gegen das Besatzungsregime und seine Vasallen, auf. Ihm gehörten außer der Italienischen Kommunistischen Partei auch Liberale und Christdemokraten an. Auf dieser Grundlage wurde eine Partisanenarmee gebildet, in der jede Partei mit eigenen Einheiten vertreten war. Weit aus am stärksten und aktivsten waren die kommunistisch geführten Garibaldi-Brigaden. In einem verlustreichen und von der Wehrmacht äußerst brutal geführten Kampf befreiten die von der Bevölkerung unterstützten Partisanen große Teile des Landes. Gerhard Feldbauer schildert Wurzeln und Vorgeschichte der Resistenza, den Verlauf und das Resultat ihres Kampfes, das komplizierte Zusammenwirken der unterschiedlichen sozialen Kräfte sowie das Verhalten der westlichen Alliierten, denen an einer antifaschistischen Umgestaltung Italiens nicht gelegen war.

Anbieter: buecher
Stand: 07.12.2019
Zum Angebot
Der deutsche Liberalismus
39,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Die Gedankenwelt des Liberalismus erwuchs während der schweren inneren Auseinandersetzungen in England in der Mitte des 17. Jahrhunderts. Wenig später gab es auch in Deutschland erste Stimmen dazu. Ab 1720 legten dann viele Autoren das liberale Konzept dar, es hatte um 1800 eine breite Resonanz. Als Deutschland nach den Kriegen Napoleons neu geordnet wurde, geschah das nicht im Sinne der Liberalen, sie konnten ihre Ziele erst in jahrzehntelangen Kämpfen weitgehend durchsetzen. 1867/71 war das erreicht. In dem folgenden Menschenalter waren sie die relativ stärkste politische Kraft in Deutschland, dann verloren sie an Gewicht. Sie hatten sich gleichsam totgesiegt, ihre Grundideen waren weithin rezipiert worden. In der Weimarer Republik büßten sie ab 1930 das Vertrauen der Wählerschaft fast ganz ein, 1932 waren sie nur noch eine Splitterpartei. Am Widerstand gegen die NS-Diktatur nahmen auch Liberale teil. Nach deren Ende entstanden in allen deutschen Ländern wiederum liberale Parteien, in den Westzonen schlossen sie sich im Dezember 1948 zur Freien Demokratischen Partei zusammen. In den 70 Jahren seither waren die Liberalen eine politische Kraft zweiten Ranges, zeitweilig als Regierungspartei, zeitweilig als Opposition.Hans Fenskes brillante Darstellung geht dem langen Weg der deutschen Liberalen durch mehr als drei Jahrhunderte nach. Zunächst spricht Hans Fenske über Wegbereiter des Liberalismus und seine Grundlegung in England im 17. Jahrhundert und führt dann mit großer Anschaulichkeit im Detail von den ersten Darlegungen des liberalen Konzepts in Deutschland bis zum Dezember 2018, als die FDP in Heppenheim das Gedenken an ihre Gründung 70 Jahre zuvor beging. Das umfassende Werk bietet eine erste große historische Gesamtschau der Ideenwelt und Politik des deutschen Liberalismus.

Anbieter: buecher
Stand: 07.12.2019
Zum Angebot
Schattenjahre
22,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Absturz und Neubeginn: Christian Lindner schildert die dramatischen Ereignisse, die zum Scheitern der FDP und schließlich zum Wiedereinzug in den Bundestag führten. Zugleich zeigt er, wie die Idee des Liberalismus in Deutschland neu gedacht werden kann.Inklusive der Bundestagswahl 2017Nach der Bundestagswahl 2013 lag der politische Liberalismus am Boden. Nach der Bundestagswahl 2017 ist er wieder zu einem Machtfaktor in der Republik geworden. Über die "Schattenjahre" dazwischen berichtet Christian Lindner. Er beschreibt den Absturz der FDP und den schwierigen Alltag abgeschnitten von der politischen Szene der Hauptstadt.Erstmals schildert Christian Lindner im Detail, wie seine Weggefährten und er die Partei neu aufgerichtet haben, welche Ideen sie heute leiten und was sie sich für die Zukunft vorgenommen haben. In diesem gleichermaßen aktuell-politischen, grundsätzlichen wie persönlichen Buch gewährt der Autor seltene Einblicke in die politische Wirklichkeit und in die Motive der tragenden Akteure. Zugleich erzählt Christian Lindner von seinen Prägungen und Anfängen, von Niederlagen und Aufstiegen sowie seinem persönlichem Verständnis von Liberalismus. So krachend die Niederlage der Partei war, so faszinierend ist der Neuaufbau, der ihr unter seiner Regie in den letzten Jahren gelang. Mit diesem Buch gewinnt der politische Liberalismus in Deutschland eine starke Stimme."Liberalität ist kein Naturphänomen, sondern muss immer wieder aufs Neue erkämpft und erreicht werden.""Denn nicht die Menschen sollten sich dem Staat anpassen müssen, der Staat sollte sich den sich wandelnden Bedürfnissen der Menschen anpassen.""Der Liberalismus ergreift für den Einzelnen Partei, ganz unabhängig von Geschlecht, Alter oder Herkunft.Er versteht sich gerade nicht als Fürsprecher der Vorrechte von Etablierten und Mächtigen, denn diese können auch gut für sich selbst sorgen.""Ich wollte die liberale Partei zurück, die mich einst begeistert hatte: modern im Denken,verlässlich im Handeln, differenziert im Urteil, unbequem, aber respektiert. Mir schwebte ein Update der klassischen FDP vor."

Anbieter: buecher
Stand: 07.12.2019
Zum Angebot
Die Ost-Parteien vor und nach der Wende
25,90 CHF *
zzgl. 3,50 CHF Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Politik - Politische Systeme - Historisches, Note: 2.0, Universität Bremen, Sprache: Deutsch, Abstract: Der Forschungsverbund SED-Staat hat eine Studie an Schulen u¿ber das Bild der DDR bei Lehrern und Schu¿lern veröffentlicht. Nach dieser Studie hatten die meisten der Befragten erhebliche Schwierigkeiten die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der DDR und der Deutschen Bundesrepublik zu benennen. Ebenfalls stellte Lapp fest, dass die meisten, unabhängig davon, ob aus den westlichen oder östlichen Bundesländern stammend, u¿berrascht reagieren, wenn sie hören, dass es in der DDR nicht nur eine einzige Partei - die SED gab, sondern daru¿ber hinaus noch weitere nichtkommunistische Parteien, teilweise mit ähnlichen bis gleichen Namen wie in der damaligen und heutigen Bundesrepublik: CDU, die Liberale Demokratische Partei Deutschlands (LDPD), die Demokratische Bauernpartei Deutschlands (DBD) und die National-Demokratische Partei Deutschlands (NDPD) (Lapp 1998: 16ff.). Nach 1945 kam es in allen vier Besatzungszonen Deutschlands nach und nach zur Wiederzulassung bzw. Neubildung von politischen Parteien. In der Sowjetischen Besatzungszone (SBZ) und den drei westlichen Zonen entwickelten sich schnell unterschiedliche gesellschaftlichen Systeme heraus - Kapitalismus auf der Seite des Westens und Sozialismus auf der Seite des Ostens. Diese Entwicklung fu¿hrte zu unterschiedlichen Bedeutungen der Parteien, ihrer Rollen in der Gesellschaft und ihren Wirkungsweisen. In beiden deutschen Staaten existierten parallel nebeneinander zwei Mehrparteiensysteme, doch unterschieden diese sich in ihren wesentlichen Grundzu¿gen. Während in der Bundesrepublik Deutschland (BRD) 'das Mehrparteienprinzip und die Chancengleichheit fu¿r alle politischen Parteien mit dem Recht auf verfassungsmässige Bildung und Ausu¿bung einer Opposition' (SRP-Urteil des Bundesverfassungsgerichts vom 23.10.1952, BVerfGE

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 07.12.2019
Zum Angebot