Angebote zu "Kulturen" (15 Treffer)

Kategorien

Shops

Kein schönes Land in dieser Zeit (eBook, ePUB)
8,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Auf der Suche nach einem Platz zwischen den Kulturen Er spricht besser Deutsch als viele Deutsche und war der erste Deutsch-Türke im Bundesvorstand einer deutschen Partei. Er hat es als Beinahe-Sonderschüler und als Hauptschüler bis nach Harvard und Yale gebracht, und trotzdem: Als ungebrochene Erfolgsgeschichte sieht Dr. Mehmet Gürcan Daimagüler sein Leben in Deutschland nicht. Mit seinem Buch bietet Mehmet Gürcan Daimagüler einen spannenden und durchaus selbstkritischen Blick in das Innenleben eines türkischstämmigen Mannes in Deutschland. In provokativen Schlaglichtern erzählt er aus seinem Leben und schlägt den Bogen von seinen persönlichen Erfahrungen zu gesellschaftspolitischer Relevanz. Bei ihm ist das Persönliche politisch und das Politische persönlich. Mehmet Gürcan Daimagüler schont niemanden, auch nicht sich selbst. Er erzählt von seinen Depressionen und von Gewalt, die er als Opfer und Täter erlebt hat. Dabei bietet er mehr als die Worthülsen, mit denen gegenwärtig oft in Deutschland über Einwanderung und Integration debattiert wird. Und er ist ein deutsch-türkischer Patriot im besten Sinne, dem eine gute Zukunft seiner Heimat, der alten wie der neuen, am Herzen liegt.

Anbieter: buecher
Stand: 26.05.2020
Zum Angebot
Unterwerfung (eBook, ePUB)
9,99 € *
ggf. zzgl. Versand

»Man kann diesen Roman kaum aus der Hand legen … Kein Autor hält der off enen Gesellschaft ihre Albträume so schonungslos vor wie er.«Sandra Kegel, F.A.Z.»Je suis Houellebecq.«Doris Akrap, taz»Es ist eines von Michel Houellebecqs besten Büchern … eine literarische Möglichkeit der Welt. Dafür ist Literatur erfunden worden.«Volker Weidermann, Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung»Ich halte ›Unterwerfung‹ für eine der gelungensten, weil fantasievollsten, witzigsten, um nicht zu sagen aberwitzigsten Arbeiten, die der Autor je geschaffen hat … ein grandioses Buch.« Tilman Krause, DIE WELT»Houellebecq beschreibt … die Trostlosigkeit der französischen (und europäischen) Gegenwart, in der jeder willenlos dem Drang ausgeliefert ist, sich in der von Geld und Gier getriebenen Marktgesellschaft einen beneidenswerten Platz zu erkämpfen.«Romain Leick, Der Spiegel»Mehr als jeder andere europäische Schriftsteller der Gegenwart hat Houellebecq die Sensibilität und den Mut, schwelende Konflikte zu erkennen und erzählerisch fortzuspinnen.« Jan Küveler, Welt am Sonntag»Wem es gelingt, mich zu vereinnahmen, ist noch nicht geboren.« Michel HouellebecqDas meint die Klassik Radio Redaktion: Über dieses aktuelle Buch von Michele Houllebebeq (uellbek) wird nicht nur hierzulande heftig debattiert. Die Frage die in diesem Zusammenhang meistens gestellt wird: wie moralisch oder unmoralisch ist es das literarische Szenario einer europäischen Islamisierung zu entwerfen? Denn Unterwerfung ist ein Buch über den Sieg einer islamischen Partei im Jahr 2022 in Frankreich. Es handelt vom Zusammenprall der Kulturen und stellt Fragen die heute so aktuell sind wie nie. Bei aller Kritik: Es ist ein Roman – möchte man denen zurufen, die meinen der Autor schüre den Islamismus – es ist nicht wie ein Sachbuch, ein politisches Manifest oder eine Bedienungsanleitung zu lesen. Michele Houllebebeqs neuer Roman Unterwerfung ist auch als eBook bei Dumont erschienen.

Anbieter: buecher
Stand: 26.05.2020
Zum Angebot
Unterwerfung (eBook, ePUB)
9,99 € *
ggf. zzgl. Versand

»Man kann diesen Roman kaum aus der Hand legen … Kein Autor hält der off enen Gesellschaft ihre Albträume so schonungslos vor wie er.«Sandra Kegel, F.A.Z.»Je suis Houellebecq.«Doris Akrap, taz»Es ist eines von Michel Houellebecqs besten Büchern … eine literarische Möglichkeit der Welt. Dafür ist Literatur erfunden worden.«Volker Weidermann, Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung»Ich halte ›Unterwerfung‹ für eine der gelungensten, weil fantasievollsten, witzigsten, um nicht zu sagen aberwitzigsten Arbeiten, die der Autor je geschaffen hat … ein grandioses Buch.« Tilman Krause, DIE WELT»Houellebecq beschreibt … die Trostlosigkeit der französischen (und europäischen) Gegenwart, in der jeder willenlos dem Drang ausgeliefert ist, sich in der von Geld und Gier getriebenen Marktgesellschaft einen beneidenswerten Platz zu erkämpfen.«Romain Leick, Der Spiegel»Mehr als jeder andere europäische Schriftsteller der Gegenwart hat Houellebecq die Sensibilität und den Mut, schwelende Konflikte zu erkennen und erzählerisch fortzuspinnen.« Jan Küveler, Welt am Sonntag»Wem es gelingt, mich zu vereinnahmen, ist noch nicht geboren.« Michel HouellebecqDas meint die Klassik Radio Redaktion: Über dieses aktuelle Buch von Michele Houllebebeq (uellbek) wird nicht nur hierzulande heftig debattiert. Die Frage die in diesem Zusammenhang meistens gestellt wird: wie moralisch oder unmoralisch ist es das literarische Szenario einer europäischen Islamisierung zu entwerfen? Denn Unterwerfung ist ein Buch über den Sieg einer islamischen Partei im Jahr 2022 in Frankreich. Es handelt vom Zusammenprall der Kulturen und stellt Fragen die heute so aktuell sind wie nie. Bei aller Kritik: Es ist ein Roman – möchte man denen zurufen, die meinen der Autor schüre den Islamismus – es ist nicht wie ein Sachbuch, ein politisches Manifest oder eine Bedienungsanleitung zu lesen. Michele Houllebebeqs neuer Roman Unterwerfung ist auch als eBook bei Dumont erschienen.

Anbieter: buecher
Stand: 26.05.2020
Zum Angebot
Zur Vereinbarkeit von politischem Islam und Sic...
48,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Im Verhältnis säkularer Kräfte zum politischen Islamismus verdient das Beispiel Tadschikistan besondere Beachtung. Hier hat die Partei der islamischen Wiedergeburt nach Beendigung des Bürgerkrieges nicht nur der Gewalt abgeschworen, sondern sie ist seit 1997 auf der Grundlage einer säkularen Verfassung am Aufbau des Staates beteiligt. Der vorliegende Band dokumentiert ausgewählte Beiträge der Teilnehmer eines Dialogprojektes des Hamburger Zentrums für OSZE-Forschung in Tadschikistan. Vertreter der beiden ehemaligen Konfliktparteien äußern sich hier zur Rolle und Entwicklung des Islam in Tadschikistan und Zentralasien, zu ihren Erfahrungen im säkular-islamischen Kompromissprozess, zu den aktuellen Gefährdungen durch Extremismus in Zentralasien sowie zu den Möglichkeiten und Grenzen eines Dialogs der Kulturen im OSZE-Raum. Erstmals liegen mit dieser Veröffentlichung Dokumente vor, die Auswege aus der Sackgasse im Umgang mit dem politischen Islam aufzeigen. Dialog und Zusammenarbeit beim Staatsaufbau können zentrale Elemente einer präventiven Terrorismusbekämpfung sein.Eine zukunftsweisende Handreichung für Wissenschaft, Journalismus und politische Öffentlichkeit.

Anbieter: Dodax
Stand: 26.05.2020
Zum Angebot
Interkulturelle Mediation in der Schule. Chance...
44,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Examensarbeit aus dem Jahr 2016 im Fachbereich Pädagogik - Interkulturelle Pädagogik, Note: 1,3, Philipps-Universität Marburg (Pädagogik), Sprache: Deutsch, Abstract: Aufgrund des Asylbegehrens (476.649 Asylanträge wurden im Jahre 2015 in Deutschland gestellt) vieler Menschen aus Spannungsgebieten oder aus Ländern mit einem autoritären Regime, muss festgehalten werden, dass der aktuelle Zustrom und dessen Dimension neue Fragen hinsichtlich der Integration aufwerfen. In unserer globalisierten Welt, in welcher schon allein durch die Freizügigkeit der Arbeitnehmer/Innen und Arbeitgeber/Innen ein starker Austausch zwischen unterschiedlichen Kulturen stattfindet, kommt Europa, insbesondere Deutschland, eine besondere Verantwortung zu.Bedenklich stimmt mich persönlich die gleichzeitige Entwicklung der Zunahme an rechtsextremistisch motivierten (Straf-)Taten, sowie das Emporkommen der rechtspopulistischen Partei AFD, welche in jüngster Vergangenheit durch die Aufnahme von harten Anti-Islam-Thesen in ihr Grundsatzprogramm Aufmerksamkeit erhielt. Der stärker werdende Protest von rechts, die Zunahme an rassistisch motivierten Straftaten, die Wahlerfolge der AFD bei den jüngsten Landtagswahlen sind eindeutige Parameter für eine Besorgnis erregende Entwicklung. Nicht nur die in Deutschland bereits lebende Migranten und die derzeit und auch in Zukunft nach Deutschland flüchtende Mitmenschen sollten besser und effektiver integriert werden, sondern scheinbar auch viele Menschen, die sich rechtsextremen Gedankenguts bedienen. Denn diese zeigen deutlich auf, dass auch sie "integrationsbedürftig" sind, da zentrale Werte in unserem Bildungssystem scheinbar nicht vermittelt werden konnten. Integration muss also mehr sein als die Assimilation des Fremden, es sollte vielmehr auf die Bereitschaft aller abzielen, sich den Herausforderungen einer stetig verändernden Gesellschaft zu öffnen und die damit erforderlichen Kompetenzen der Teilhabe und Partizipation erwerben zu wollen.[...]

Anbieter: Dodax
Stand: 26.05.2020
Zum Angebot
Sterntänzer
20,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Entsprechend den vielen Gesichtern des Islam, die einer der muslimischen Protagonisten des Romans Sterntänzer den Österreichern nahe bringen möchte, symbolisieren auch die anderen Protagonisten der Geschichte unterschiedliche Aspekte des Lebens in einer europäischen Hauptstadt, einer globalisierten Gesellschaft. - Der türkische Derwisch und Tänzer Kerim, der mit Lara, einer Wiener Agnostikerin und Malerin, im gemeinsamen Tanz das Ziel seiner spirituellen Suche verwirklicht, der türkische Schneider Bekir, der seine Stelle verliert, als er sich den Wurzeln seines Glaubens zuwendet, über Umwege und islamistische Irrwege zu sich selbst zurückfindet, die mit einer rechtspopulistischen Partei sympathisierende Kellnerin Marianne, die durch die Begegnung mit Bekir von ihrem Hass auf Zuwanderer geheilt wird, der aus dem Irak geflohene Apotheker Omar, der nach selbstentfremdenden Jahren als Zeitungskolporteur schließlich zur rechten Hand Ahmads wird, einem aus Marokko stammenden Wiener Anwalt, der sich um einen zeitgemäßen, demokratieverträglichen Islam sowie um den Dialog der Kulturen bemüht. Aisha, Tochter des tunesischen Islamgelehrten Khalil, die aufgrund ihrer atheistischen Haltung jegliche religiöse Deutung der Welt ablehnt, im vielschichtigen Kosmos des Islam einen Gegenpol zu Orhan darstellt, einem begabten Arzt, der aufgrund der in Europa zunehmenden Islamophobie Zuflucht bei fundamentalistischem Gedankengut sucht, sich mit einem Anhänger einer islamistischen Organisation verbündet, gegen sein Gewissen verstößt, um sich an einer Ungläubigen stellvertretend für alle Feinde des Islam zu rächen. - Ein Kaleidoskop an Charakteren und Welthaltungen, die nur in Einklang zu bringen sind, wenn die Grenzen aus Vorurteil und Angst fallen, Begegnung und Dialog möglich werden in der spannenden Vielfalt der Kulturen.

Anbieter: Dodax
Stand: 26.05.2020
Zum Angebot
Kein schönes Land in dieser Zeit
11,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Auf der Suche nach einem Platz zwischen den Kulturen Er spricht besser Deutsch als viele Deutsche und war der erste Deutsch-Türke im Bundesvorstand einer deutschen Partei. Er hat es als Beinahe-Sonderschüler und als Hauptschüler bis nach Harvard und Yale gebracht, und trotzdem: Als ungebrochene Erfolgsgeschichte sieht Dr. Mehmet Gürcan Daimagüler sein Leben in Deutschland nicht. Mit seinem Buch bietet Mehmet Gürcan Daimagüler einen spannenden und durchaus selbstkritischen Blick in das Innenleben eines türkischstämmigen Mannes in Deutschland. In provokativen Schlaglichtern erzählt er aus seinem Leben und schlägt den Bogen von seinen persönlichen Erfahrungen zu gesellschaftspolitischer Relevanz. Bei ihm ist das Persönliche politisch und das Politische persönlich. Mehmet Gürcan Daimagüler schont niemanden, auch nicht sich selbst. Er erzählt von seinen Depressionen und von Gewalt, die er als Opfer und Täter erlebt hat. Dabei bietet er mehr als die Worthülsen, mit denen gegenwärtig oft in Deutschland über Einwanderung und Integration debattiert wird. Und er ist ein deutsch-türkischer Patriot im besten Sinne, dem eine gute Zukunft seiner Heimat, der alten wie der neuen, am Herzen liegt.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 26.05.2020
Zum Angebot
Südafrika und die Geschichte der Apartheid
15,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2002 im Fachbereich Politik - Internationale Politik - Region: Afrika, Note: 1,7, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (Institut für Politik), Veranstaltung: Südafrika im aktuellen und historischen Kontext, 7 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Der Begriff ,Apartheid' existiert offiziell erst seit dem Sieg der burischen Nationalen Partei 1948 bei den Parlamentswahlen in Südafrika, jedoch hat das Phänomen der Apartheid schon weit früher seine Wurzeln. Im Lexikon lässt sich unter dem Begriff Apartheid folgendes nachlesen: (afrikaans, von apart, 'einzeln, besonders') seit 1948 angewandte politisch-gesellschaftliche Doktrin in der Republik Südafrika: Durch politische, soziale, wirtschaftliche und räumliche Trennung der Rassen sollte eine getrennte Entwicklung in allen Bereichen herbeigeführt werden. Die Politik der Apartheid wurde nahezu auf der ganzen Welt angefochten, da sie zur Unterdrückung aller 'nicht-weiss' genannten Südafrikaner führte und die Vorherrschaft der weissen Minderheit zementierte. Der Eckpfeiler dieses Systems war natürlich die umfassende Trennung und Kategorisierung in Rassen aller in Südafrika lebenden Menschen. Prinzipiell wird von der 'Nicht-Assimilierbarkeit' der einzelnen Bevölkerungsgruppen aufgrund unterschiedlichen Charakters und eigener Bestimmung ausgegangen. Ziel der Apartheid war es also eine Vermischung der Rassen zu verhindern um jeweils die verschiedenen Kulturen der einzelnen Rassen zu bewahren. Ausserdem sollte dadurch eine bessere Entfaltung ihrer kulturellen und religiösen Identität möglich werden. Gleichzeitig sollte natürlich der Lebensstandard der weissen Minderheit auf diese Art und Weise aufrechterhalten werden. Diese Hausarbeit versucht den Vorgang der Apartheid in Südafrika und deren Auswirkungen auf die Gesellschaft näher zu beleuchten und zu evaluieren. Es wird eine Unterscheidung nach unterschiedlichen Konfliktfeldern und eine chronologische Unterteilung vorgenommen. Eingeteilt wird diese Hausarbeit in die Apartheid-Ära von 1948 bis zum Amtsantritt P.W. Bothas im Jahre 1979 und die Ära unter Botha von 1979 bis 1989. In dieser Zeit hat die Apartheid grundlegende Veränderungen erfahren, die den Fortbestand des Systems sichern sollten. Ausserdem soll eine Systemanalyse versucht werden ( versucht werden deswegen, weil sich gerade Südafrika durch Besonderheiten auszeichnet, welche die Systemanalyse erschweren bzw. eine klare Einstufung unmöglich ist).

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 26.05.2020
Zum Angebot
Russischer Nationalismus der 1960er und 1970er ...
9,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Geschichte Europa - and. Länder - Neueste Geschichte, Europäische Einigung, Note: 1,7, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, Sprache: Deutsch, Abstract: I. Einleitung Eine 600 Kilometer lange Menschenkette von Tallinn nach Vilnius, Massendemonstrationen in Tiflis, Pogrom in Baku - das Ende der Sowjetunion hatte viele Gesichter. Bis heute - 20 Jahre danach - besteht immer noch keine Einigkeit darüber, welches der Hauptgrund für den Zusammenbruch war. Diskutiert werden die marode Wirtschaft, die Unfähigkeit der marxistisch-leninistischen Ideologie zur Reform, das Versagen der Partei bei der Mobilisierung der Sowjetbürger, aber auch das Aufkommen nationalistischer und separatistischer Bewegungen. Auch wenn letztere schliesslich zum Zusammenbruch geführt haben, können sie kaum zu dessen genuinen Ursachen gezählt werden, da die nationalistischen Strömungen erst ab 1988 an Massenwirksamkeit gewannen und auch erst in dieser Phase Forderungen nach Separation laut wurden. So erscheinen die nationalen Bestrebungen eher als späte Katalysatoren, welche der Auflösung ihre Form gaben und sie beschleunigten. Zu den einzelnen Nationalismen und ihren historischen Entwicklungen existieren vielfältige Forschungsarbeiten im deutsch- wie englischsprachigen Raum. Vor allem die baltischen wie die kaukasischen nationalistischen Strömungen haben besondere Aufmerksamkeit von der Forschungsgemeinde erhalten. Der russische Nationalismus fand weit weniger Beachtung. In den allgemeinen sozialen Prämissen seiner Entwicklung gleicht er durchaus den Nationalismen der anderen Republiken. In der Russischen Sozialistischen Föderativen Sowjetrepublik (RSFSR) kam es, wie in den anderen Republiken, in den 1960er und 1970er Jahren zu einem Aufblühen nationalen Denkens vor allem unter den Eliten. Nach Ende des Stalinschen Terrors erholten sich diese nach und nach, die Entstalinisierung ChruScevs bot wieder mehr kulturelle Freiheit, die sie nutzten, um sich verstärkt mit ihren nationalen Geschichten und Kulturen zu beschäftigen. Zugleich entstanden im Zuge der allgemeinen Steigerung des Bildungs- und Lebensstandards besonders in den westlichen Republiken breite Mittelschichten, welche in den 1980er Jahren zu Trägern des nationalen Bewusstseins werden konnten und aus den Nationalismen lokaler Eliten Massenbewegungen entstehen liessen. Doch genau diese Massenmobilisierung war dem russischen Nationalismus versagt...

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 26.05.2020
Zum Angebot