Angebote zu "Garden" (10 Treffer)

Kategorien

Shops

China und die Kulturrevolution
29,00 € *
ggf. zzgl. Versand

1966 rief Mao Zedong als Vorsitzender der kommunistischen Partei Chinas zur großen Proletarischen Kulturrevolution auf. Was nun folgte, war ein Angriff Roter Garden auf das angeblich vom Weg zum Kommunismus abgefallene China und seine kommunistische Partei.Um diesen geschichtlich einzigartigen Vorgang darzustellen, hat die Historikerin Cornelia Hermanns einen breiten Bogen gespannt. Spannend wie ein Politthriller, dabei allein faktenorientiert, beschreibt sie China in der Zeit von 1911, dem Ende des Kaisertums, bis 1976, dem Tod Mao Zedongs: die Anfänge des Kommunismus, das konfliktreiche Verhältnis zur Sowjetunion, den Krieg gegen Japan, den Kampf der Kommunisten um die Macht, den Koreakrieg, die Pläne zum Aufbau sowie den Großen Sprung nach Vorne. Und als Konsequenz der langen Geschichte die Große Proletarische Kulturrevolution, die China bis an den Rand eines Bürgerkriegs geführt hat und bis heute die chinesische Gesellschaft zutiefst verstört.

Anbieter: buecher
Stand: 24.02.2020
Zum Angebot
Maos Rote Garden
24,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Nach der Gründung der Volksrepublik China 1949 zwang die kommunistische Partei dem armen, rückständigen Land ein rasantes Tempo der wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Entwicklung und Kollektivierung auf - und verursachte die Katastrophe des großen Sprungs nach vorne.Ernüchtert ergriff eine Fraktion der Partei die Macht und vollzog einen weniger radikalen Kurs. Nun aber fürchteten Mao Zedong und sein Kreis, dass China den Weg zum Kommunismus verlasse, bürokratisch und verkrustet wie die Sowjetunion werde. Um das zu verhindern, starteten sie 1966 die große Proletarische Kulturrevolution. Die Träger der Revolution waren Chinas Jugendliche. Sie nahmen die Rolle als Verteidiger des Sozialismus begeistert an. Als Rote Garden bekämpften sie alle angeblich antisozialistischen Elemente, überzogen das Land mit einer Welle der Gewalt und stürzten es in ein Chaos. China geriet an den Rand eines Bürgerkriegs. Doch selbst, nachdem die Macht der Roten Garden gebrochen war, wurde der radikale Kurs fortgesetzt. Erst der Tod von Mao Zedong 1976 machte den Weg frei zum Ende der großen Proletarischen Kulturrevolution.

Anbieter: Dodax
Stand: 24.02.2020
Zum Angebot
China und die Kulturrevolution
29,00 € *
ggf. zzgl. Versand

1966 rief Mao Zedong als Vorsitzender der kommunistischen Partei Chinas zur großen Proletarischen Kulturrevolution auf. Was nun folgte, war ein Angriff Roter Garden auf das angeblich vom Weg zum Kommunismus abgefallene China und seine kommunistische Partei.Um diesen geschichtlich einzigartigen Vorgang darzustellen, hat die Historikerin Cornelia Hermanns einen breiten Bogen gespannt. Spannend wie ein Politthriller, dabei allein faktenorientiert, beschreibt sie China in der Zeit von 1911, dem Ende des Kaisertums, bis 1976, dem Tod Mao Zedongs: die Anfänge des Kommunismus, das konfliktreiche Verhältnis zur Sowjetunion, den Krieg gegen Japan, den Kampf der Kommunisten um die Macht, den Koreakrieg, die Pläne zum Aufbau sowie den Großen Sprung nach Vorne. Und als Konsequenz der langen Geschichte die Große Proletarische Kulturrevolution, die China bis an den Rand eines Bürgerkriegs geführt hat und bis heute die chinesische Gesellschaft zutiefst verstört.

Anbieter: Dodax
Stand: 24.02.2020
Zum Angebot
China und die Kulturrevolution
42,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

1966 rief Mao Zedong als Vorsitzender der kommunistischen Partei Chinas zur grossen Proletarischen Kulturrevolution auf. Was nun folgte, war ein Angriff Roter Garden auf das angeblich vom Weg zum Kommunismus abgefallene China und seine kommunistische Partei. Um diesen geschichtlich einzigartigen Vorgang darzustellen, hat die Historikerin Cornelia Hermanns einen breiten Bogen gespannt. Spannend wie ein Politthriller, dabei allein faktenorientiert, beschreibt sie China in der Zeit von 1911, dem Ende des Kaisertums, bis 1976, dem Tod Mao Zedongs: die Anfänge des Kommunismus, das konfliktreiche Verhältnis zur Sowjetunion, den Krieg gegen Japan, den Kampf der Kommunisten um die Macht, den Koreakrieg, die Pläne zum Aufbau sowie den Grossen Sprung nach Vorne. Und als Konsequenz der langen Geschichte die Grosse Proletarische Kulturrevolution, die China bis an den Rand eines Bürgerkriegs geführt hat und bis heute die chinesische Gesellschaft zutiefst verstört.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 24.02.2020
Zum Angebot
Kaiguo, C: geheime Meister vom Drachentor
31,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Die geheimen Meister des Dao - totgeschwiegen von der allmächtigen Partei, verfolgt von den Roten Garden, bewahrten sie unter grössten persönlichen Opfern das spirituelle Weltkulturerbe Chinas. Dieses Buch erzählt die dramatische Lebensgeschichte Wang Lipings (geb. 1949), des Linienhalters achtzehner Generation der legendären Drachentor-Schule des Daoismus - spannend wie ein Roman und gleichzeitig Fundgrube eines Wissens, das auf uns westliche Leser faszinierend und wunderbar wirkt. Die Ausbildung Wang Lipings durch seine drei Meister umfasste alle esoterischen Disziplinen, die China über Jahrtausende hinweg bewahrte: Er wurde Schamane, Meditationsmeister, Visionär, Schriftgelehrter, Arzt und Alchemist. Bisher hatten wir vielleicht eine Ahnung davon, welche Schätze die geheimen Meister des Dao hüteten. Durch dieses Buch können wir erstmals miterleben, wie die Meister-schulung innerhalb einer ihrer ältesten und berühmtesten Traditionslinien verlief. Sie erlegte die Härten und Entbehrungen schamanischer Einweihung auf, forderte die meditative Vollkommenheit des Yogi ebenso wie die intellektuellen Fähigkeiten des Gelehrten, führte in die unergründlichen Mysterien der Alchimie ein und eröffnete den Zugang zu einem verborgenen Heilwissen der Traditionellen Chinesischen Medizin, von dem bisher erst wenige Ansätze nach Europa gelangt sind. Die Autoren Chen Kaiguo und Zheng Shunchao sind langjährige, persönliche Schüler Wang Lipings. Wang Liping selbst lebt und lehrt heute an verschiedenen Orten in seinem Heimatland. Obwohl die Zeit der Verfolgung daoistischer Lehrer vorbei ist, führt er nach wie vor ein sehr zurückgezogenes Leben.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 24.02.2020
Zum Angebot
Die Rolle der Rotgardisten in der Kulturrevolut...
15,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2014 im Fachbereich Politik - Internationale Politik - Region: Sonstige Staaten, Note: 1,7, Ruhr-Universität Bochum, Sprache: Deutsch, Abstract: Die Kulturrevolution in China (1966-1976), die auch als 'Grosse proletarische Kulturrevolution' bezeichnet wird, kann als ein dunkles Kapitel in der chinesischen Geschichte angesehen werden, da Millionen Chinesen Verfolgung bis hin zur Ermordung ausgesetzt waren. Initiiert wurde die Kulturrevolution von dem Staatschef und Vorsitzenden der Kommunistischen Partei, Mao Zedong (1893-1976). Mit der Kulturrevolution verfolgte Mao zum einen, dass sich die Bevölkerung wieder stärker auf kommunistische Ideale besinnt und sich beispielsweise Einflüssen der westlichen Kultur verwehrt. Zum anderen standen für Mao auch machtpolitische Erwägungen im Mittelpunkt, da er durch die Kulturrevolution parteiinterne Gegner, die zum Teil kapitalismusfreundliche Haltungen vertraten, bekämpfen konnte. Ein zentraler Akteur in der Kulturrevolution waren die Roten Garden, die sich überwiegend aus Schülern und Studenten zusammensetzten, und zumindest in der Anfangszeit der Revolution Mao treu ergeben waren. Im Rahmen der vorliegenden Arbeit soll nun der Frage nachgegangen werden, welche Rolle die Roten Garden in der Kulturrevolution spielten, um Maos Position in der Partei zu sichern. Um hierüber Aufschluss zu erhalten, wird zunächst die parteipolitische Stellung Maos vor Beginn der Kulturrevolution sowie Maos Zielsetzung bezüglich der Kulturrevolution untersucht. Im Hauptteil der Arbeit wird die Rolle der Rotgardisten in der Kulturrevolution analysiert, indem unter anderem die Gründung der Roten Garden, ihr Verhältnis zur Partei und ihre durchgeführten Aktionen herausgearbeitet werden. Schliesslich wird eine Bewertung vorgenommen, welchen Beitrag die Rotgardisten zur Sicherung von Maos parteiinterner Position geleistet haben.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 24.02.2020
Zum Angebot
China und die Kulturrevolution
29,70 € *
ggf. zzgl. Versand

1966 rief Mao Zedong als Vorsitzender der kommunistischen Partei Chinas zur großen Proletarischen Kulturrevolution auf. Was nun folgte, war ein Angriff Roter Garden auf das angeblich vom Weg zum Kommunismus abgefallene China und seine kommunistische Partei. Um diesen geschichtlich einzigartigen Vorgang darzustellen, hat die Historikerin Cornelia Hermanns einen breiten Bogen gespannt. Spannend wie ein Politthriller, dabei allein faktenorientiert, beschreibt sie China in der Zeit von 1911, dem Ende des Kaisertums, bis 1976, dem Tod Mao Zedongs: die Anfänge des Kommunismus, das konfliktreiche Verhältnis zur Sowjetunion, den Krieg gegen Japan, den Kampf der Kommunisten um die Macht, den Koreakrieg, die Pläne zum Aufbau sowie den Großen Sprung nach Vorne. Und als Konsequenz der langen Geschichte die Große Proletarische Kulturrevolution, die China bis an den Rand eines Bürgerkriegs geführt hat und bis heute die chinesische Gesellschaft zutiefst verstört.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 24.02.2020
Zum Angebot
Kaiguo, C: geheime Meister vom Drachentor
23,60 € *
ggf. zzgl. Versand

Die geheimen Meister des Dao - totgeschwiegen von der allmächtigen Partei, verfolgt von den Roten Garden, bewahrten sie unter größten persönlichen Opfern das spirituelle Weltkulturerbe Chinas. Dieses Buch erzählt die dramatische Lebensgeschichte Wang Lipings (geb. 1949), des Linienhalters achtzehner Generation der legendären Drachentor-Schule des Daoismus - spannend wie ein Roman und gleichzeitig Fundgrube eines Wissens, das auf uns westliche Leser faszinierend und wunderbar wirkt. Die Ausbildung Wang Lipings durch seine drei Meister umfasste alle esoterischen Disziplinen, die China über Jahrtausende hinweg bewahrte: Er wurde Schamane, Meditationsmeister, Visionär, Schriftgelehrter, Arzt und Alchemist. Bisher hatten wir vielleicht eine Ahnung davon, welche Schätze die geheimen Meister des Dao hüteten. Durch dieses Buch können wir erstmals miterleben, wie die Meister-schulung innerhalb einer ihrer ältesten und berühmtesten Traditionslinien verlief. Sie erlegte die Härten und Entbehrungen schamanischer Einweihung auf, forderte die meditative Vollkommenheit des Yogi ebenso wie die intellektuellen Fähigkeiten des Gelehrten, führte in die unergründlichen Mysterien der Alchimie ein und eröffnete den Zugang zu einem verborgenen Heilwissen der Traditionellen Chinesischen Medizin, von dem bisher erst wenige Ansätze nach Europa gelangt sind. Die Autoren Chen Kaiguo und Zheng Shunchao sind langjährige, persönliche Schüler Wang Lipings. Wang Liping selbst lebt und lehrt heute an verschiedenen Orten in seinem Heimatland. Obwohl die Zeit der Verfolgung daoistischer Lehrer vorbei ist, führt er nach wie vor ein sehr zurückgezogenes Leben.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 24.02.2020
Zum Angebot
Die Rolle der Rotgardisten in der Kulturrevolut...
12,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2014 im Fachbereich Politik - Internationale Politik - Region: Sonstige Staaten, Note: 1,7, Ruhr-Universität Bochum, Sprache: Deutsch, Abstract: Die Kulturrevolution in China (1966-1976), die auch als 'Große proletarische Kulturrevolution' bezeichnet wird, kann als ein dunkles Kapitel in der chinesischen Geschichte angesehen werden, da Millionen Chinesen Verfolgung bis hin zur Ermordung ausgesetzt waren. Initiiert wurde die Kulturrevolution von dem Staatschef und Vorsitzenden der Kommunistischen Partei, Mao Zedong (1893-1976). Mit der Kulturrevolution verfolgte Mao zum einen, dass sich die Bevölkerung wieder stärker auf kommunistische Ideale besinnt und sich beispielsweise Einflüssen der westlichen Kultur verwehrt. Zum anderen standen für Mao auch machtpolitische Erwägungen im Mittelpunkt, da er durch die Kulturrevolution parteiinterne Gegner, die zum Teil kapitalismusfreundliche Haltungen vertraten, bekämpfen konnte. Ein zentraler Akteur in der Kulturrevolution waren die Roten Garden, die sich überwiegend aus Schülern und Studenten zusammensetzten, und zumindest in der Anfangszeit der Revolution Mao treu ergeben waren. Im Rahmen der vorliegenden Arbeit soll nun der Frage nachgegangen werden, welche Rolle die Roten Garden in der Kulturrevolution spielten, um Maos Position in der Partei zu sichern. Um hierüber Aufschluss zu erhalten, wird zunächst die parteipolitische Stellung Maos vor Beginn der Kulturrevolution sowie Maos Zielsetzung bezüglich der Kulturrevolution untersucht. Im Hauptteil der Arbeit wird die Rolle der Rotgardisten in der Kulturrevolution analysiert, indem unter anderem die Gründung der Roten Garden, ihr Verhältnis zur Partei und ihre durchgeführten Aktionen herausgearbeitet werden. Schließlich wird eine Bewertung vorgenommen, welchen Beitrag die Rotgardisten zur Sicherung von Maos parteiinterner Position geleistet haben.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 24.02.2020
Zum Angebot