Angebote zu "Vorbei" (4 Treffer)

Politik an den Parteien vorbei als Buch von
59,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Politik an den Parteien vorbei:Freie Wähler und Kommunale Wählergemeinschaften als Alternative

Anbieter: Hugendubel.de
Stand: 18.07.2018
Zum Angebot
Kidz Sports Eishockey
0,43 € *
zzgl. 3,99 € Versand

Schlittschuhe an und los geht´s! Die Kidz Sports-Crew hat ein neues Lieblingsspiel... ...Kidz Sports Eishockey. Wähle einfach dein Kidz Sports-Team, und schon kann es losgehen: Spiele in einem von acht fantastischen Stadien und mach deine Mannschaft zum coolsten Eishockey-Team, das es je gegeben hat! Gleite durch die Gegner und erkämpfe dir in vielen spannenden Spielvarianten wie z.B. dem KO-Turnier oder der Meisterschaft mit Schlagschüssen den Weg zum Sieg. Zieh ein paar atemberaubende Tricks und Spielzüge ab, um den Puck am Torwart vorbei ins Netz zu jagen! FEATURES: - 8 Plätze und 8 verschiedene Teams - Attraktive Turniervarianten - Spannende Parteien - zu zweit oder allein gegen den Computer - Deutsches Handbuch.

Anbieter: trade-a-game
Stand: 19.07.2018
Zum Angebot
Chile in Bewegung
24,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Chile ist in Bewegung. Chile bewegt sich in Richtung Demokratie. In Chile kann man eindrücklich sehen, wie schwierig es ist, eine verlorene Demokratie zurückzuerobern und dass es nicht damit getan ist, einen Präsidenten und ein Parlament zu wählen. Es geht um Zugang für alle zu Bildung, um die Schaffung eines Arbeitsrechts, das die Gewerkschaften wieder handlungsfähig macht, um Schutz für Minderheiten und um die Reform eines Wahlrechts, das kleineren Parteien eine Chance gibt. All das passiert im heutigen Chile. Die Militärdiktatur, die 1990 formal beendet war, hat lange nachgewirkt. Doch jetzt ist die Angst vorbei. Toni Keppeler erzählt von Menschen und ihren Kämpfen, von Gegenwart und Vergangenheit, von Fluch und Segen der Salpeterwüste, von den »chaotischen Jahren der Hoffnung« unter dem sozialistischen Präsidenten Allende, von der langen Nacht der Pinochet-Diktatur, die das Land unter anderem zu einem der ersten Experimentierfelder einer neoliberalen Ökonomie machte, vom Übergang als Dauerzustand, von der Studentenbewegung der letzten Jahre. Aber auch vom langen Leiden der Mapuche-Indianer und wie deutsche und schweizerische Einwanderer den chilenischen Süden eroberten.

Anbieter: buecher.de
Stand: 20.07.2018
Zum Angebot
In stürmischen Jahren
13,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Sommer, Sonne, Strand - billiger Urlaub in einem Land mit ´´Kopftuchmädchen´´, wie der rassistische SPD-Politiker Sarrazin zu sagen pflegt, Moscheen und Minaretten. Dass dieses Land, die Türkei, eine Geschichte revolutionärer, sogar kommunistischer Bewegungen hat, passt nicht ins Bild (und gefällt sicherlich auch nicht Sarrazin). Dieses Buch stellt Texte des Gründers der ¿Kommunistischen Partei der Türkei/Marxisten-Leninisten¿ und der ¿Befreiungsarmee der Arbeiter und Bauern der Türkei¿, Ibrahim Kaypakkaya, vor. Er wurde 1972 von der Polizei ermordet. Die Türkei in diesen Texten, in den Jahren zwischen 1969 und 1973, war viel mehr als heute ein Bauernland. Ein Großteil der Industrie war noch in Istanbul konzentriert. Von Massentourismus war noch nicht die Rede: Antalya war nicht wegen des Golfplatzes von Belek bekannt, sondern wegen ¿cicek ve cilek¿, wegen Blumen und Erdbeeren. Kaypakkaya analysierte die türkische Gesellschaft im Dorf und in der Kleinstadt: Ein mittlerer Bauer besaß in der Regel ein Paar Ochsen; für die armen Bauern in der Ebene war es schwer, ein Haus zu bauen, weil es dort keine Pappeln und Weiden gibt - daraus wurden die Bauernhäuser gefertigt, nicht etwa aus Ziegel oder Zement. Mit dem Handwerk war es ziemlich vorbei: die Kupferschmiede, die das Kupfer hämmern, die Verzinner, die Blechschmiede und die Ofensetzer kämpften ums Überleben. Die industrielle Produktion vernichtete sie, der große Kapitalismus kam ins Dorf. Die Auswanderung nach Deutschland hatte schon längst begonnen. In Istanbul hörten die Studenten natürlich die Beatles und die Mädchen trugen Miniröcke - während auf dem Land noch die Ochsengespanne fuhren. Kaypakkaya untersuchte diese soziale Wirklichkeit im Hinblick auf die Frage nach der Möglichkeit einer nationalen, also anti-imperialistischen, und demokratischen Revolution als Weg zur sozialistischen Gesellschaft.

Anbieter: buecher.de
Stand: 20.07.2018
Zum Angebot